ADHS Blutdruck und Dysregulation

Bildschirmfoto 2016-05-22 um 16.01.14Heute ist bei mir wieder einer dieser Tage, bei denen mein „Kreislauf“ irgendwie nicht so will, wie ich es will. Eine Mischung aus Müdigkeit, Kopfschmerzen und dem Gefühl, dass ich eine Unmenge an Kaffee trinken müsste, damit „der“ Kreislauf irgendwie in die Gänge kommt.

Ich kenne diese Situation seit der frühesten Kindheit. Und ich kann ganz gut nachempfinden, wie es meinem ältesten Sohn jetzt in der Pubertät geht. Immer wieder eine Mischung aus Kopfschmerzen, Schwäche, Müdigkeit und alle möglichen und unmöglichen weiteren Probleme, die man im weitesten Sinne als Kreislauf-Dysregulation bezeichnen könnte.

Nun haben sich in den vergangenen Wochen einige schlaue Leute Gedanken über Blutdruck und ADHS gemacht. Meist wurde diskutiert, dass ja ADHS-Medikamente den Blutdruck erhöhen. Und andere wiederum haben gemeint, dass die innere Anspannung bei einem erhöhten psycho-physiologischem Anspannungsniveau den Blutdruck in die Höhe treiben.

Eine neue Studie kommt nun zu dem  aus meiner Sicht weit plausibleren  Ergebnis, dass viele ADHS-Kinder und Jugendliche eher einen zu niedrigen Blutdruck und zudem noch erniedrigte Vitamin-D-Spiegel haben als Gleichaltrige.

Mit dem Vitamin-D-Spiegel haben wir wohl weniger Probleme, da wir häufig im Winter bzw. in der trüberen Jahreszeit nach Ägypten „abhauen“. Was aber auch nicht immer geht. Daher ist aus meiner Sicht die Gabe von Vitamin D3 sehr zu überlegen (Dekristol).

Was den Blutdruck angeht, haben ja ADHS-Kinder den Vorteil, dass sie in ärztlicher Kontrolle sind. Wobei meist halt der zu hohe Blutdruck auffallen wird. Ehrlich gesagt habe ich mir früher nie darüber Gedanken gemacht, ob ein Kind einen zu hohen Blutdruck haben könnte.

Weit schwieriger finde ich aber, mit einem zu niedrigen bzw. fehlangepassten Blutdruck zu leben. Das mag zwar nicht gefährlich sein, aber es hemmt doch ungemein. Und die guten Ratschläge von Sport über Betablocker haben irgendwie wenig geholfen.

Ich kann es zwar nicht belegen, aber ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass hier ADHS-Medikamente nicht nur auf die Konzentration, sondern eben auch auf die körpereigene Dysregulation einen stabilisierenden und damit positiven Einfluss haben.

Wichtiger aber dabei ist eben, dass die ADHS-Konstitution insgesamt mit einer anderen (sagen wir hier ruhig : gestörten) Regulationsfähigkeit im Bereich des vegetativen Nervensystems einhergeht. Das bezieht sich nicht nur auf den Kreislauf sondern auch auf Blutzucker, vermutlich die Hormonregulation (Schilddrüse., Wachstumshormone), Schlaf. Alles anders.

Hier geht es zum Abstract der Studie

Attention deficithyperactivity disorder is associated with reduced blood pressure and serum vitamin D levels: results from the nationwide German Health Interview and Examination Survey for Children and Adolescents (KiGGS).

 

Nicht-medikamentöse ADHS-Behandlung mit Fischöl

Über Ernährung ADHS behandeln ?

Fischöl-Kapseln bei ADHS

Ich muss zugeben, dass sich bei mir fast ALLES innerlich sträubt, erneut eine Diskussion über Nahrungsergänzungsmittel bei ADHS zu starten.

Statt „Essen auf Rädern“ geht es ja bei dem Thema Nahrungsergänzungsmittel darum, dass die Anbieter eine Lücke ausnutzen. Sie suggerieren, dass ihre Präpärate „gesund“, ja gesünder als gut untersuchte und zugelassene Medikamente sind und daher keine Nebenwirkungen hätten. Man könne es ja mal versuchen mit dieser „natürlichen“ Art der ….

Ja, was eigentlich ?
Behandlung ?

Nein. Es kann ja keine Therapie oder Behandlung von ADHS sein, wenn es sich gerade nicht um Medikamente handeln soll.

Essen ?
Nun, warum um alles in der Welt sollten nun Fischöl-Kapseln bzw. irgendwelche Zusammensetzungen besser oder schlechter als Aldi-Tiefkühlkost sein ? Ist das auch nur ansatzweise belegt, dass es einen Mangel an Nährstoffen gibt, der nun im Zusammenhang mit ADHS oder Autismus eine Rolle spielt ?
Ganz zu schweigen, vom Wochenmarktangebot oder den Angeboten eines Fischhändlers ?

Eher dürften wir doch in der heutigen Zeit uns weit vielfältiger ernährern, als noch vor 100 Jahren. ADHS als Zivilisationskrankheit der schlechten Ernährung ? Das passt nicht.

Und doch : Es gibt durchaus seriöse Hinweise darauf, dass man mit Nahrungsergänzungsmitteln, die Omega-Fischöle enthalten, Resultate erzielen kann. Die Hersteller sagen dann natürlich, dass es an IHRER speziellen Mischung liegt, warum die Fischöle in der Anwendung dann wirken. Oder warum auch nicht.

Immerhin muss man ja zugeben, dass es unglaublich viel Literatur und Veröffentlichungen zu diesem Thema gibt.

Eine neue Studie wurde jetzt in Israel auf einem ADHS-Kongress präsentiert. Es geht um Vayarin(R), ein in den USA ziemlich weit beworbenenes Lebensmittel mit gesundheitsfördernder Wirkung.

Diese Kombination von „Lebensmittel“ und beworbendem Gesundheitseffekt wäre bei uns offiziell so nicht erlaubt. Aber wer weiss, welche Kniffe sich die Anbieter da einfallen lassen.

In der retrospektiven Studie wurden über 500 Kinder nachverfolgt, die mal dieses Vayarin erhalten hatten. Bei über 68 wurde eine „Besserung“ angegeben. Für mich Ungläubigen ist dabei unklar, worin die Besserung wirklich bestand und ob es sich auch um einen anderen Wirkeffekt oder aber spontane Schwankungen handeln könnte. Zumal offenbar ein sehr grosser Teil die Kapseln zusammen mit einer Pharmakotherapie von Stimulanzien einnahm. Das waren dann (die gleichen ?) 66 Prozent.

Als Erfolg der Studie wurde u.a. eine Reduktion der Stimulanziendosis bei einem Drittel der Jugendlichen angegeben. Wir wissen aber ja, dass sich die notwendige Stimulanziendosis bei Teenagern eher reduziert und nicht erhöht…

Ihr merkt, so ganz bin ich noch nicht überzeugt.

Aber egal. Ich weiss, dass auch in Deutschland Studien zu Omega-Fettsäuren gemacht werden. Da bin ich sehr dafür.

Ich habe nur die Sorge, dass damit indirekt suggeriert wird, dass die Stimulanzientherapie „schlecht“ und Öl in Kapseln „gut“ ist. Und das ist definitiv so nicht richtig. Aber auseinander setzen muss man sich damit halt schon.

Welche Erfahrungen habt IHR mit Fischöl-Kapseln ?

VAYA Pharma. New Retrospective Study Shows PS-Omega-3 Medical Food Effective In Managing ADHD. 2016. Web. 27 Apr. 2016.

ADHS Medikation und Depressionen

Bildschirmfoto 2016-04-24 um 20.30.08

In Hinblick auf Psychostimulanzien wurde viel über die möglichen Gefahren wie Abhängigkeitsrisiko, aber auch eine angebliche Zunahme von Depressionen oder gar Selbstmordversuchen spekuliert.

Umgekehrt wird aus meiner Sicht ein Schuh draus.
Die wissenschaftlichen Belege gehen immer stärker in die Richtung, dass bei schweren und nicht auf übliche Antidepressiva (SSRI) ansprechende depressive Zustände eben ein ADHS die Ursache ist. Und – wie noch in einem eigenen Beitrag dargestellt wird – muss dazu nicht immer klar die ADHS-Symptomatik im Kindesalter nach den ICD-Kriterien vorliegen, da es offenbar doch einen „Adult-onset“-Typus von ADHS gibt. Gerade eben bei Frauen und gerade in Hinblick auf einen Zusammenhang mit Internalisierungsstörungen wie Angst oder Depressionen.

Eine aktuelle Studie untersuchte nun anhand der hervorragenden schwedischen Patientenregister, ob es einen Zusammenhang zwischen der Verordnung von ADHS-Medikation und dem Auftreten von Depressionen gibt.

Fazit : Nein, Stimulanzien wie Methylphenidat führen nicht zu Depressionen. Ganz im Gegenteil: Die Gabe von MPH – Präparaten führte eher zu einer reduzierten depressiven Belastung bzw. verringerten Wahrscheinlichkeit einer Depression (um immerhin 20 Prozent). Dabei muss man ja sogar noch berücksichtigen, dass  vermutlich die Medikation eher dann geben wird, wenn es sich um „schwerere“ Fälle von ADHS handelt.

Je länger die Behandlung mit Stimulanzien erfolgte, desto geringer das Risiko für Depressionen.

Vielfach erklären Kinderärzte bzw. Kinderpsychiater ja noch fälschlich, dass dann ein erhöhtes Risiko durch die Medikation ausgeht. Oder aber die Eltern berichten, dass die ADHS-Kinder nun so traurig wirken, wenn sie Medikamente nehmen.

Das hat aber eher mit der verbesserten Selbstwahrnehmung zu tun. Und nicht damit, dass die Medikation zu Depressionen führt.

Biol Psychiatry. 2016 Feb 23. pii: S0006-3223(16)00130-X. doi: 10.1016/j.biopsych.2016.02.018.

Medication for AttentionDeficit/Hyperactivity Disorder and Risk for Depression: A Nationwide Longitudinal Cohort Study.

Chang Z et alt.

Schön gemachter Bericht über ADHS-Tagung

Auch kleine Lokal-Sender berichten gut über ADHS. Ich war ja beim ADHS-Fachtag in Frankenberg und dort hat ein lokaler Fernsehsender einen Bericht über den Tag gedreht.

U.a. wurden Dr. Ballaschke aus unserer Nachbarklinik (Burgenland-Klinik) zum Thema ADHS bei Erwachsenen und eben die Organisatorin der Veranstaltung interviewt. Und von mir gibt es auch ein paar bewegte Bilder zum Thema ADHS und Partnerschaft….

ADHS Tag in Frankenberg

Ich selber werde jetzt am 22.4. wieder in Berlin zum Thema ADHS -Dilemma einen Vortrag halten und dann wenige Tage später fachintern auf einer Tagung der Deutschen Rentenversicherung bei uns in Bad Kösen. Leider habe ich es – wie fast regelmässig – verpasst mich für die Mitgliederversammlung des ADHS-Deutschland rechtzeitig anzumelden. Aber dort könnte man sich über weitere Termine von interessanten Vorträgen und Workshops auch gut informieren

Vortrag ADHS-Dilemma 22.4.2016 in Berlin

Am 22.4. bin ich in Berlin zum Vortrag:-)  (und einen Tag später als Zuhörer auf einer ADHS-Konferenz für Ärzte)

Die Veranstaltung „Das ADHS-Dilemma“ findet am Fr, 22.4.2016 in der Zeit von 18.00-20.00 Uhr im Nachbarschaftsheim Schöneberg statt. Sie finden uns in der Holsteinischen Str. 30, 12161 Berlin-Schöneberg. Die Veranstaltung wird im Raum 4.09 sein.

Eintritt 6 €, erm. 3€. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite nbhs.de.

Ich hoffe, wir sehen uns ….

Bildschirmfoto 2016-03-18 um 07.49.13

ADHS Schlaf und emotionale Dysregulation

Zugegeben. Es ist keine weltbewegende Erkenntnis, dass Schlafprobleme zu nörgelnden und schlecht gelaunten Kindern führen. Zumindest wenn man selber Vater oder Mutter ist oder schon mal mit übermüdeten Kindern zu tun hatte, weiss man, dass die Symptomatik kaum von jener einer ADHS zu unterscheiden ist.

Bildschirmfoto 2016-03-18 um 07.49.13

Dementsprechend wird immer wieder dann behauptet, dass Schlafstörungen bzw. Schlafmangel die eigentliche Ursache dafür ist, warum sich Kindern schlecht konzentrieren können.

Eine australische Studie untersuchte nun diesen Zusammenhang im Vergleich von neurotypischen Kindern ohne ADHS mit diagnostizierten ADHSlern und schaute speziell auf die Auswirkungen auf die emotionale Dysregulation, Selbstregulation und Probleme der Aufmerksamkeitssteuerung.

Wie man erwarten würde, zeigte sich in der retrospektiven Untersuchung, dass es einen  auch über die einzelnen Untersuchungszeitpunkte zu verschiedenen Jahren stabilen Zusammenhang zwischen den Schlafproblemen und den Problemen der Emotions- und Aufmerksamkeitsregulation gab.

Und wie zu erwarten hatte die Gruppe der ADHS-Kids früher und schwerwiegendere Probleme mit dem Schlaf. Dies wirkte sich weniger auf die Aufmerksamkeitssteuerung / Aufmerksamkeitsproblematik, sondern eben mehr auf die emotioanle Regulationsfähigkeit und Selbstregulation aus.

Daher sollte man frühzeitig Schlafprobleme bei Kindern berücksichtigen und auch als einen Teil der Entwicklungsstörung ADHS verstehen und behandeln.

Quelle:
Williams KE et al
Sleep and Self-Regulation from Birth to 7 Years : A retrsopective study of children with and without Attention-Deficit Hyperactivity Disorder at 8 to 9 years
J Dev Behav Pediatr. 2016 Mar 14.

Vortrag und geplanter Workshop zu ADHS und Partnerschaft

Auf dem ADHS-Tag in Frankenberg / Sachsen (Do 10.3.2016) werde ich einen Vortrag zum Thema ADHS und Partnerschaft halten. Einen Vortrag mit gleichem Thema habe ich dann auch noch später im Jahr für Helmstedt geplant:-)

Auch wenn noch kein ganz genauer Termin für einen Workshop zum gleichen Thema feststeht : Interessierte Paare (egal, ob nun ein oder beide Partner ADHS haben) sollten sich bei mir nochmal melden, damit wir eine frühzeitige Terminabsprache finden.

Ggf. kann der Workshop vom Landesverband gesponsert werden, so dass es eine preisgünstige Möglichkeit wäre…

Mehr unter webpsychiater(at)gmail.com

ADHS und Partnerschaft

ADHS und Partnerschaft Vortrag und Workshop in Frankenberg