ADHS Strafarbeit

Das neue Schuljahr und die neue Schule locken. Nach einer interessanten Einführungsphase scheint der Deutsche Philologenverband Niedersachsen einen internen Wettbewerb zur Demotivierung von Schülern unter den Herren und Frauen Oberstudiendirektoren ausgeschrieben zu haben.

So wurde am zweiten Tag eine Strafarbeit an 15 Schülerinnen und Schüler der neuen fünften Jahrgangsstufe gestellt, weil sie das Klingeln nach der grossen Pause nicht gehört haben. Sie sollten darüber eine halbe Seite schreiben, wie sie es zukünftig verhindern könnten zu spät zu kommen.

Grundsätzlich finde ich es richtig, auf Pünktlichkeit zu achten. Besonders, wenn sich die Lehrer selber daran halten würden.

Nun müssen offenbar die Lehrer sich entsprechend Respekt verschaffen und den ehemaligen Dorfschülern zeigen, wie es in der richtigen Schulwelt zugeht. Wie man ein Lineal in Mathe benutzt, dass man sich über erfolgreiche Matheaufgaben nicht freuen soll und überhaupt die kindliche Begeisterung an einer höheren Schule fehl am Platz ist.

Aber blöder Weise fielen nun dem Schüler nicht mehr als zwei Sätze ein, wie er seine Schandtat zukünftig verhindern sollte. Auf die Uhr schauen bzw. ein hörbares Klingel-Signal am (nicht erlaubten) Handy nutzen und früher in die Klasse zurück. Das ergibt aber leider keine halbe Seite. Auch nicht in Grossschrift. Mehr fiel ihm nicht ein.

Was wiederum die Angst vor einer weiteren Bestrafung und damit Unwillen auslöste, wieder in die Schule zu gehen.

Also fragte er in seinem familiären Umfeld, ob denn noch weitere Ideen zur Abwendung des Zuspätkommens bestünden.

Aber Mama und telefonisch befragte Grosseltern fiel nichts ein. Mich hat man mal wieder nicht gefragt. Wohlweisslich.

Mir würde zunächst wohl nur einfallen, dass ja die (natürlich nicht vorhandene Lehrer-Schulaufsicht) auf dem Schulhof eine Vorwarnung geben könnte. Und man die Klingel so gestalten könnte, dass man sie auch hören kann. Das wären aber Veränderungsvorschläge, die wieder nach aussen gerichtet wären. Also nicht beim Übeltäter ansetzen.

Letztlich ist es hier wichtig, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Und nicht sofort zu reagieren. Nicht in eine emotionale Überreaktion verfallen.

Sollen sich die Lehrer zunächst mal austoben, wenn sie es nicht anders bzw. besser können. Nicht jeder Lehrer ist mal mit Lerntheorie oder Pädagogik in Berührung gekommen.

Aber für den Fall, dass die 15 Schüler wieder zu spät kommen: Welche Ideen habt Ihr, die gegen das Zuspätkommen in der Schule helfen?

Advertisements

10 Gedanken zu „ADHS Strafarbeit

  1. unsinnstifter

    Man könnte schreiben, das der Unterricht nicht die Anziehungskraft hat, die es braucht, um einen Schüler voller Vorfreude das Klingeln in die nächste Stunde begierig abwarten zu lassen …

    Am Ende gehts wohl einfach wirklich nur um die Show, den Kindern „den Ernst des Lebens“ einzubläuen. Man macht den Druck ja nicht aus Spass. Das ist Selektionsdruck(!). Nur wer dem standhält in der Schule und trotzdem gute Noten schreibt, bekommt die Zugangskarte (gutes Zeugniss/Abschluss) für einen weiteren sozialen Aufstieg/Erhalt.

    Schule ist Selektion und diese Lehrer machen schlicht mit in diesem unsozialen Verfahren der Aussortierung, in Deutschland hats ganz besonders Tradition.
    Verstehen Sie mich nicht falsch, Lehrer sind toll. Sie tun viel für die Kinder, mögen diese auch. Sie wollen wirklich die Kinder vorbereiten aufs Leben aber sie machen das nicht selten, indem sie das Leben in seiner negativsten Schattierung den Kindern unter die Augen reiben. So wie es ein Traumatisierter täte, der andere davon überzeugen will, das das Leben grausam ist.
    Deshalb sind sie auch richtig in der Schule, dort wo sie das auch tun können und deshalb braucht sie der Staat als Interessenvertreter der Machtmehrheit, der diese Selektionsaufgabe der Schule so will.
    Die Lehrer wissen das im Grunde auch. Ist doch die Sicherheit des Beamtenstatus als Lehrer, die Einkommenssicherheit und die erhebliche Freizeit mit ihren Lebensgestaltungsmöglichkeiten in dieser relativ vom Streß des wirtschaftlichen Leistungsdrucks abgekoppelten „Biotops“ Schule zumeist der Haupt- oder ein besonders wichtiger Grund für diese Berufswahl.

    PS: Lin diese Uhr interessiert mich schon … ein Produkthinweis wäre vielleicht schon gut …

    Gefällt mir

    Antwort
  2. papillonindigo

    Wenn 15 Schüler der Klington verpassen und zu spät kommen, gibt es sicher auch in der Schule ein Problem! Daher finde ich sinnvoll dass die Schüler nicht nur bei der Aufsatz aufschreiben was sie persönlich tuen können, aber was die Schule dafür kann.

    Gibt es eine pausen aufsicht? Diese könnte die kindern daran errinern, wenn sie der moment verpassen. Ist der klington laut genug? Können sich die kindern auch gegenseitig daran errinern und welche daran denkt, andere mitteilen?
    Vielleicht können auch die Kindern noch aufschreiben was sie von Unterricht verpasst haben und was es für Konsequenzen hatte…
    Oder, wer kreativ ist, kann etwas ganz verrückt, kreativ und lustig schreiben, wie sich von Blümchen auf die Wiese sich nicht ablenken lassen oder so was. Wenn es vorgelesen wird, kann es auchmal zu gute Stimmung beibringen. Ich errine mich an einige Schüler die ein Aufsatz als Strafarbeit machen sollen, weil sie Kaumgummi im Unterricht gekaut hatte. Es war in der 7. klasse und einer hat da eine lustige Aufsatz geschrieben die vor die ganze Klasse (weil die Lehrerin es so lustig fand) gelesen war.

    Natürlich sollte es die selber Strafarbeit für Lehrer als für Kindern die mal Verspätung haben und dann bitte vor die klasse vorlesen… So was macht die kindern sicher freude…

    Als ich in der Schule war, gab es solche Geschichten nie… Die klington von pause war laut genug und die Kindern sind wirklich auf Pauseplatz geblieben und nicht kurz zu nächste Laden gegangen um sich noch Süssigkeiten zu kaufen…

    Hat es irgendwie eine Vorwahrnung gegeben, dass es bei Verspätung eine Strafarbeit gibt? So was finde ich auch mal faire.

    Ich finde verrückt, als ADSlerin, dass jeden so stark auf sich schauen muss und dass etwas wie gegenseitige Hilfe und Unterstützung fehlt, obwohl es gerade bei ADSler eine gute Sache ist.

    Gefällt mir

    Antwort
  3. d2kx

    Da kocht regelrecht die Wut in mir hoch, wenn ich sowas lese. Geschichten wie diese habe ich in meiner Schulzeit, die nicht lange her ist (Gymnasium) oft genug erlebt und irgendwann gelernt, mir nicht alles gefallen zu lassen. Es ging so weit, dass wir Lehrer gelobt haben, wenn sie ausnahmsweise mal halbwegs pünktlich da waren. Einmal sollte ich eine Strafarbeit schreiben (jeder in der Klasse für sich), weil wir unserer Vertretungslehrerin, welche komplett unfähig war, angeblich nicht freundlich gegenüber waren (das Gegenteil war der Fall). Ich habe es drauf ankommen lassen und wurde zum Gespräch mit der Schulleiterin gebeten. Gut so! Denn im Gespräch unter vier Augen stellte sich heraus, dass meine Schulleiterin auf unserer Seite war und hat diesen Strafarbeits-Quatsch auch für die Mitschüler gestoppt.

    Bin ich froh, dass ich inzwischen an einer Uni bin und die Schulzeit hinter mir habe.

    Gefällt mir

    Antwort
  4. lin

    1. Es gibt eine spezielle Armbanduhr für ADSler, die vibiriert. Man kann 8 Termine einstellen. Auf Wunsch schreibe ich hier gerne den Namen der Marke hin.
    2. Man kann sich den Pausenklingelton aufnehmen und ihn zuhause abspielen, so dass man sich auf den Ton sensibilisieren kann. (Dressur – immer wenn der Ton komm bekommt man einen Hundekuchen *lach)

    Gefällt mir

    Antwort
  5. Frauke

    Hallo,
    in der psychosomatischen Klinik in Bad Bramstedt gilt für die Patienten der Adhs-Station: Wer zu spät kommt, muss ein Formular für die eine Verhaltensanalyse (warum, wie kam es dazu, welche kurz und langfristige Auswirkungen…) ausfüllen und der Bezugstherapeutin geben.
    Lästig, aber eine der „Spielregeln“.

    Ich könnte mir vorstellen, dass das auch ab der 5.Klasse geht.
    Nur, dann sollten das auch die zu spät kommenden Lehrkräfte tun.

    Ich selber komme sehr ungern und nur selten zu spät, eher zu früh. Termine sind immer Stressfaktoren. Wahrscheinlich wirkt hier der „Drill“ der Schulzeit.

    Gefällt mir

    Antwort
    1. Dr Martin Winkler Autor

      Also, ob ich eine Verhaltensanalyse für eine neurobiologisch vorbestimmte Problematik der fehlenden Zeitwahrnehmung richtig finde ? Ich glaube nicht. Mal davon abgesehen, dass man ein Sohn noch keine Verhaltensanalysen schreiben kann. Eher würde ich da eine Art „Comic“ aufmalen lassen, wie er denn die Zeit bis zum Beginn des Unterrichts verbracht hat bzw. welche möglichen und unmöglichen Ablenkungen da in die Quere gekommen sind.

      Strafe muss sein. Im Sinne von dran denken. Aber nicht Bloss-Stellung.

      In Bad Bevensen hatten die ADHSler mal vorgeschlagen, dass man ein Lied singen muss, wenn man zu spät kommt. Das sorgt dann schon für einen gewissen Erinnerungswert. Wäre aber auch noch nicht mein Wunschprogramm.

      Gefällt mir

      Antwort
      1. leidenschaftlichwidersynnig

        Zucht und Ordnung müssen sein.
        Gibt es dort auch einen Kerker?

        Spaß beiseite: das ist nur der Anfang – und niemals schreiben die Lehrer Besinnungsaufsätze à la : wie mache ich einen so tollen Unterricht, dass es keinem Schüler egal ist, ob er was verpasst?

        Gefällt mir

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s