ADHS-App (3)

Teil I / Teil II

  • Eine ADHS-App sollte die Benutzer/-innen täglich dazu einladen, heute etwas absichtlich zu verlauern, etwas nicht zu erledigen, etwas weiter vor sich hin zu schieben oder etwas absichtlich nicht aufzuräumen. Dies wäre ein Beitrag, um der lähmenden und demotivierenden Tyrannei des Solls entgegenzuwirken. Nebeneffekt: Wahrscheinlich würden dann genau diese Dinge erledigt. Die ADHS-App könnte die Benutzer/-innen zudem täglich mehrfach auffordern, faul zu sein und/oder auch faul sein zu dürfen.
  • Die ADHS-App sollte nicht nur den „Zusammenreiss-Modus“ bzw. den „Selbstmanagement-Modus“ aktivieren, sondern unbedingt auch die Spontaneität und die Lockerheit fördern. Sie könnte die Benutzer/-innen beispielsweise abfragen, welche verrückte Sache sie heute machen wollen. Die ADHS-App könnte auch entsprechende Aktionen vorschlagen. Oder es könnten die „verrückten Aktionen“ anderer eingeblendet werden.
  • Dann könnte eine ADHS-App die Benutzer/-innen fragen, wem er oder sie heute eine Freude bereiten will, wann und wie das erfolgen soll. Hintergedanke: Die Rückmeldung des oder der Beglückten wird der oder dem ADHS-App-Benutzer/-in gut tun.
  • Die ADHS-App könnte die Benutzer/-innen jeden Abend fragen, wofür er oder sie sich belohnt hat und womit. Und dafür Sterne verteilen. Und damit anregen, sich generell mehr positive Aufmerksamkeit zu schenken, wenn etwas gut lief. Das Sterne-Ranking könnte auf dem Startbildschirm eingeblendet werden, um die Benutzer/-innen anzufeuern, noch häufiger positives Verhalten zu verstärken (und dadurch die Auftretenswahrscheinlichkeit desselben zu erhöhen).

 

Advertisements

3 Gedanken zu „ADHS-App (3)

  1. leidenschaftlichwidersynnig

    Ich mache zZ eine gute Erfahrung mit einer Esskontroll-App. Ich habe zu Beginn nur mein Gewicht und Gewichtsziel eigegeben. Ich kann alles essen und kombinieren, wie ich will. Keine Festlegung auf einen bestimmten Diätplan. Es gibt eine Auswertung ( Kalorien, Nährwerte), die optisch sehr übersichtlich ist. So ähnlich stelle ich mir eine ADHS-APP vor:
    1. ein (wenige) selbstgewählte/s Ziel/e
    2. freie Entscheidung, wann ich was erledige
    3. toll wäre die Erfassung der Bearbeitungsdauer (vieles geht schneller als man denkt)
    3. Zielnäherungs-Übersicht
    4. Erfolgsbestätigung

    Viel mehr dürfte da gar nicht beisein, sonst ist die tägliche Benutzung zu aufwendig.

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Katja Batt

    Tolle Idee, so eine App wäre wirklich klasse! Das Sternen-Ranking könnte wirklich positive Verstärkung bringen / Bewusstmachen / die Selbstsicht verbessern! Ich wäre sofort dabei!

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s