Ärger mit Abmahnung

Tja, selber schuld oder dumm gelaufen ? Ich weiss nicht….

Ich habe derzeit massiven Ärger wegen einer Urheberrechtsverletzung an einem Bild, das ich hier gepostet habe.  Ich habe da ein ein Tool zur Bildgenerierung genutzt, das ich wohl nicht für den Blog hätte verwenden dürfen.  Wobei ich mir wirklich keiner Schuld bewusst war und ja den Blog auch als Hobby bzw. zur allgemeinen Information betreibe

Fair wäre ja, wenn man Rechte an einem Bild geltend macht, mich erstmal persönlich zu kontaktieren.

Nun ja. Ich werde mit meinen Projektideen erstmal ein wenig kürzer treten müssen, bis ich die fianziellen Auswirkungen abschätzen kann.

Danke, an alle Unterstützer auf  der Crowdfunding-Plattform Patreon bzw. über paypal, die mir da finanziell zur Seiten stehen. Danke aber auch für angebotene und erhaltene juristische Hilfestellung bzw. moralische Unterstützung !

Sowas tut wirklich gut.

Auch wenn es halt wirklich die Stimmung und auch irgendwie das Engagement für einen Blog verhageln kann, wenn man dann in so eine Sache von auf Abmahnungen spezialisierten „Experten“ gerät.

Aber : Aus Fehlern kann man lernen

Daher freue ich mich in Zukunft, wenn Ihr selber mir mit Logoideen für ADHS / Bildern / Cartoons etc zur Seite steht. Wir haben so viele kreative Köpfe in der ADHS-Szene, da muss ich wirklich nicht ausversehen „klauen“ und unrecht begehen.

Advertisements

7 Gedanken zu „Ärger mit Abmahnung

  1. Thomas

    es ist zurzeit ein ziemlicher HickHack, das Landgericht Düsseldorf bsp. hat vor kurzem den Facebook Like/Share Button verboten, Benutzer können abgemahnt werden, ich finde die Entwicklung extrem kontraproduktiv

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Martin

    Lieber Herr Winkler,

    wie schon per Mail geschrieben, stifte ich gerne ein ADHS / ADHD Logo, das mir ein befreundeter Grafikdesigner entworfen hat. Ich halte alle Rechte am Logo und stelle Ihnen hiermit zeitlich und inhaltlich unbegrenzt die Nutzungsrechte zur Verfügung. Sie dürfen auch gerne verändern. Die Datei svg kann mit dem kostenlosen Inkscape geöffnet werden (zum Verändern):

    https://drive.google.com/open?id=0B06X4YWoUyWka0JIaExMdXV5MlE

    VG

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Unsinnstifter

    Ein Tool für eine Bildgenerierung? Klingt wirklich suspekt in der Formulierung… Wurde das Bild aus einem Pool von Bildern verwendet oder zur Veränderung aus fremder Quelle selbst ausgewählt? Wurde das Bild aus dem Nichts geschaffen oder simple Muster als Grundlagen verwendet? Ist das Bild vom Fotografen tatsächlich gemacht worden und mit Copyright versehen oder hat eine windige Firma einfach copyrightfreie Bilder in diese Software gepackt und behauptet jetzt die Rechte an den Produkten daraus zu haben?

    Viele Fragen. Jede Einzelne sollte man sich wirklich sehr genau erklären und Behauptungen des Klägers belegen lassen.
    Das man Sie nicht vorher kontaktiert ist nach Meinung vieler Teil des „Geschäftsmodells“ der „Abmahnungsindustrie“. Man ist ja nicht auf eine Einigung sondern auf einen Profit aus. Da gibts Fälle von „Unternehmern“ deren Ziel es ist, hohe Googlerankings zu erlangen um häufig gefunden und verwendet zu werden und dann Abmahnungen in Masse schreiben zu können. Provokationsabmahnungsmodelle inklusive Phantasieschadensersatzanspruch könnte man das dann nennen, wenn man wollte. Denn das Geschäftsmodell ist ja am Abmahnungsgebaren zu verdienen und nicht am Verkauf / Vertrieb des Bildmaterials an sich.
    Ansonsten ist die berechtigte Abmahnung selbst ja die Kontaktaufnahme zur aussergerichtlichen Klärung des Sachverhalts. Nur leider eben kostenpflichtig mit oft undurchsichtigem Hintergrund und ebenso findigen Forderungen nach Unterlassung, Kostenübernahme, Schadensersatzsummen und und und.

    Letztens las ich davon, das eine große aktiennotierte Bilderagentur einer Fotografin eine Abmahnung über Bilder schickte, die die Künstlerin selbst mit Copyright im Besitz hatte bzw. gemeinfrei gemacht worden sind. Woher die Bildagenturen sich die Rechte gekauft zu haben glauben, ist durchaus in vielen Fällen eine gute Frage.

    Insofern bleibt wohl nur Chancen- und Kostenabwägung zwischen rechtlicher Selbstverteidigungsstrategie und Kosten für den Abmahnzirkus.

    Viel Erfolg Herr Dr. Winkler!

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s