ADHS und Depression – Empfindsamkeit für Kritik

Ich hab ein wenig rumexperimentiert und ein Video-Tutorial bzw. Info zum Thema „Rejecition Sensitive Dysphoria“ gemacht. Also Probleme in der Gefühlsregulation mit Reizbarkeit und Stimmungseinbrüchen, die speziell bei Kritik oder angenommener Ablehnung und Abwertung auftreten.

Viele meiner Patientinnen und Patienten haben dieses Problem. Leider verwechseln die meisten Psychiater bzw. Psychotherapeuten das Phänomen aber mit Persönlichkeitsstörungen, Sozialer Phobie oder einer Bipolaren Störung.

Wenn man aber nicht weiss, was es ist und wie man damit umgeht, wird auch kaum mit einer herkömmlichen Psychotherapie eine Hilfe möglich sein. Auch herkömmliche Medikationsversuche versagen da häufig.


Nett wäre, wenn der Beitrag möglichst viel geteilt und diskutiert wird. Nur so kann sich das Wissen verbreiten.

Wenn Du die Entwicklung weiterer Tutorials mit unterstützen magst und kannst, schau mal auf meiner Patreon-Seite vorbei

Advertisements

7 Gedanken zu „ADHS und Depression – Empfindsamkeit für Kritik

  1. Ute Wieners

    Der Video beschreibt exakt eine Ablauf, wie er schon mein ganzes Leben in mir stattfindet, und auf den ich mir nie einen Reim machen konnte. Bei mir lief das Ganze immer parallel zum Menstruationszyklus (mit dem es fast vorbei ist). Immer bevor ich meine Tage bekam bin ich explodiert und habe alles rausgelassen was ich angestaut hatte. Auch der Teufelskreis ist in dem Video sehr gut beschrieben.

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Ulrich B.

    Inhaltlich war es eine Offenbarung für mich. Danke. Dankedankedanke.

    Zum Stil *drucks*… Machen ist schwer, kritisieren so einfach… Mir empfahl mal jemand: Bei Powerpoint-Präsentationen nienieniemals den Inhalt der Folie vorlesen. Musste ihm damals recht geben 😉 Multimedial = Bild + Ton haben je eigene Info. Schneller fänd ich auch gut. Gerne auch scherziger, oder richtet sich das auch an Ärzte ?

    Und nochmal: diese Info war für mich superhilfreich. Gibt es dazu noch Quellen, die man nachvollziehen könnte ?

    1000 Dank

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Ein mit Amphetamin erfolgreich behandelter Patient

    Im beschriebenen Fall sind Amphetamine vorzuziehen, weil sie anti-dysphorisch jedoch nicht euphorisierend wirken. Methylphenidat gaukelt einem Dysphorie-Betroffenen leider nur einen Schutzschild vor, was zwangsläufig in Emotionslosigkeit oder Depression endet. Auch wenn es sich um keine zu behandelnde Bipolarität handelt, so kann der Gegenpol der Dysphorie die Hypomanie sein. Wenn Hyperaktivität in Hypoaktivität und Dysphorie umschlägt, dann sind Amphetamine direkt verpflichtend.

    Gefällt mir

    Antwort
  4. heute ist ein lila Tag

    Hallo,
    ich wollte einfach mal meinen Senf zu dem Video dazugeben. Auf- und Erklärvideos mag ich echt gerne aber hier hatte ich schon ziemliche Schwierigkeiten zu folgen. Es war mir einfach zu langsam. Es war sehr langsam gesprochen und die Texte die dann noch unterlegt waren haben mich in den Wahnsinn getrieben. Wie lange braucht man um einen Zweizeiler zu lesen 2-3 Sekunden und wenn dann nichts passiert schalte zumindest ich ab. Nur so als Feedback.
    Gruß Lila

    Gefällt mir

    Antwort
    1. Unsinnstifter

      Mensch, es war das erste Video 😀 Dafür fand ich es super! Ich sehe oft Videoproduktionen von Laien bei Youtube, die oft über die Jahre sich erheblich verbessert und verändert haben. Über die zu langweilig-monotone langsame Art des Redens zu Beginn der Youtuber-Karriere lachen und witzeln viele später.

      Mein Tip: Einfach die Videos downloaden und dann über VLC Player abspielen. Mir geht oft auch etwas zu langsam oder manchmal quatschen die Leute zu schnell. Mit nur +- ein paar Prozent in der Abspielgeschwindigkeit kann auch der hektischste ADHSler oder langsamste Fremdsprachler einen Nutzen für sich herausholen.

      @Dr. Winkler

      Ich hab mich über den Versuch mit Videos und die inhaltliche Qualität sehr gefreut obwohl ich das geklickere und geklackere im Background anstrengend fand. Aber das sind Kinderkrankheiten. Vielleicht hilft es Ihnen ein paar „How to make YoutubeVideos“ zu schauen. Ich vermute das viele da wichtige und gute Tips bringen, die auch Einsteigern gut helfen können.

      Ansonsten hoffe ich das Sie Ihr Medium finden und künftig weiterhin Informationen über ADHS und angrenzende Themen mit uns teilen.

      Vielen Dank!

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  5. Cordula

    Das Tutorial ist inhaltlich richtig klasse, finde ich. Knapp gehalten, aber umfassend. Die Abgrenzungen zu ähnlichen Störungen sind richtig gut erklärt.
    An der Lautstärke des Tons könntest du noch arbeiten. Die schwankt ziemlich. 😉

    Gefällt mir

    Antwort
  6. Pingback: Online-Video von Dr. Martin Winkler zu ADHS und Depression! | adstagtraeumer.wordpress.com

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s