Online Konferenz (engl) zum Thema ADHS bei Frauen ab 5.2.2018

 

Ab dem 5.2.2018 findet die 3. Online-Konferenz speziell zum Thema ADHS bei Frauen statt.

Das ist eine Veranstaltung, die ich nur wärmstens empfehlen kann.

Wer sich ein wenig mit dem Thema ADHS im Erwachsenenalter beschäftigt, findet in den Online-Vorträgen das Who is Who der Expertinnen und Experten zu diesem Themengebiet.

Die Besonderheit einer Online-Konferenz ist, dass man zunächst alle Vorträge gratis hören kann. Wer möchte, kann aber ein Zusatzpaket erwerben, bei dem man die Vorträge dann als Download erhält und dann eben jederzeit nachhören bzw. die Folien ansehen kann.

Ich selber bin 1998 noch nach San Fransisco geflogen, um einige dieser Referenten zu hören. Darunter Ed Hallowell, der sicher einer der bekanntesten ADHS-Experten weltweit ist. Aber auch Thomas Brown, Kathleen Nadeau, Sari Solden, Ari Tuckman und viele viele andere Expertinnen sprechen aus jahrzehntelanger Erfahrung und vermitteln handlungsrelevante Hilfen für den Alltag.

Hier geht es zur Anmeldung zu dieser Online-Konferenz

Advertisements

Frohe Weihnachten – und glaubt an die kleinen und grossen Wunder

Liebe ADHSSpektrum Freunde und Mitstreiter !

Mit einer mal selbstgeschriebenen Weihnachtsgeschichte zum Wert von Zauberei bzw. Harry Potter wünsche ich und meine Familie Euch allen frohe und gesegnete Weihnachten.

https://steemit.com/bescherung/@martinwinkler/harry-potter-wie-man-fluessiges-glueck-felix-felicis-herstellt

Martin Winkler

ADHS und Psychose : Gibt es einen Zusammenhang zwischen ADHS und Schizophrenie

Einmal mehr habe ich jetzt einen Artikel zuerst für die Plattform steemit.com geschrieben. Dort findet ihr zukünftig Artikel von mir aus dem ADHSSpektrum auch unter einem eigenen TAG = adhsspektrum bzw. als Follower unter @martinwinkler

Der jetztige Artikel behandelt das spannende Thema ADHS und Schizophrenie bzw die Frage, ob es Überschneidungen zwischen den Entwicklungssstörungen ADHS und der Entwicklungsstörung Schizophrenie geben könnte. Und was das dann in der Praxis bedeutet.

Es wäre schön, wenn die Diskussion darüber in der Fachöffentlichkeit ankommt.

https://steemit.com/deutsch/@martinwinkler/adhs-spektrum-und-psychose-gibt-es-einen-zusammenhang-von-ads-adhs-und-schizophrenie

Verursacht Methylphenidat (Ritalin, Medikinet, Ritalin) Leberschäden ?

Ausgehend von einer aktuellen Literaturzusammenstellung habe ich einen Artikel auf der Plattform steemit.com dazu geschrieben. Es wurden Arzneimittelzwischenfälle ausgewertet, die mit der Einnahme von ADHS-Medikamenten im Zusammenhang stehen könnten.

Mehr dazu https://steemit.com/deutsch/@martinwinkler/verursacht-methylphenidat-ritalin-medikinet-leberschaeden

ADHS Vorurteile : ADHS existiert ja gar nicht ….

Ich habe dazu auf http://www.steemit.com einen Artikel geschrieben, der sich mit der Frage beschäftigt : Ist ADHS (k)eine Krankheit.

https://steemit.com/adhs/@martinwinkler/adhs-vorurteile-und-unwissen-teil-1

Wir wissen ja, wie schwierig die sachliche Argumentation mit „Unwissenden“ in Sachen ADS & ADHS ist bzw. wie schnell man dann selber aufgrund der Besonderheiten der Selbstbeherrschung die Fassung verliert. Ich versuche ein paar Argumentationshilfen zu bieten.

5 Sekunden-Regel gegen Prokrastination / Aufschieberitis

Auf der Plattform steemit.com habe ich einen ausführlichen Beitrag zum ADHS-Thema Nummer 1 gepostet : Aufschieberitis und wie man in 5 Sekunden damit klar kommt.

https://steemit.com/adhs/@martinwinkler/die-5-sekunden-regel-von-mel-robbins-als-challenge-gegen-prokrastination

Schau mal rein. 5-4-3-2-1   Jetzt

Methylphenidat oder Eltern-Kind-Interaktions-Therapie bei Kindern im Vorschulalter

Die folgende Studie wird vermutlich nicht so viele Freunde nicht Deutschland finden. Es geht um die Behandlung von Kindern im Vorschulalter (3-6 Jahre) mit einem Hyperkinetischen Syndrom mit Störverhalten (sagen wir mal ruhig Hyperkinetische Störung des Sozialverhaltens).

Eigentlich sind sich da alle Experten einig : Das ist eine klare Indikation dafür, Verhaltenstherapie bzw. Elterntraining zu machen. Und keine Medikamente. Schon gar nicht bei so kleinen Würmern.

In den USA ist es ähnlich, da die bisherigen Leitlinien davon ausgehen, dass man bei Vorschülern eben auf Medis verzichtet.

Im J Child Adoles Psychopharmacol 2017 Nov 13 wurde nun eine sehr kleine Studie mit 36 Vorschülern publiziert. 17 erhielten Methylphenidat, 18 eine sog. PCIT = Parent child interaction therapy.

Die Mütter schätzten eine deutlichere Abnahme von Verhaltensproblemen unter der medikamentösen Behandlung (Effektstärke 1,5) gegenüber der PCIT (Effektstärke 0.64) ein.

Das ist nun eine sehr geringe Fallzahl. Und so kommen auch die Autoren nicht zu dem Schluss, dass man nun auf die Eltern-Kind-Therapie verzichten sollte. Zumal man eben begrenzte Daten zur Sicherheit der medikamentösen Therapie im Vorschulalter hat.

Aber vielleicht ist es eben dann doch so, dass die Medikation eher die Grundlage für die Verhaltenssteuerung und damit auch Verhaltensänderung ist ?

Ich denke, dass man darüber sehr unterschiedliche Meinungen haben kann.
Wie steht ihr dazu, schon Vorschülern Methylphenidat zu geben ?