Menopause und neurokognitive Veränderungen bei Frauen mit ADHS

Viele Patientinnen im Übergang zur Menopause (sog. Perimenopause) schildern eine Art "Dauernebelzustand" im Gehirn. Sie bemerken Veränderungen des Gedächtnisses, der Orientierung, der Dauerkonzentration oder der Aufmerksamkeitssteuerung. Zudem sind natürlich Stimmungsschwankungen bzw. Gereiztheit und eine leichtere Erschöpfbarkeit bzw. verminderte Regeneration häufig zu beschreiben. Eine Studie untersuchte nun (erneut) entsprechende neuropsychiatrische Veränderungen bei Frauen in der Menopause … Weiterlesen Menopause und neurokognitive Veränderungen bei Frauen mit ADHS

Amphetamine bei ADHS: Neues Medikament mit langer Erfahrung

In der medikamentösen Behandlung des Hyperkinetischen Syndroms (ADHS) tut sich was. Bisher war es in Deutschland relativ unüblich, eine medikamentöse Behandlung mit Amphetaminen einzusetzen. Hierzu war kein "Fertigpräparat" eines Pharmaherstellers zu erhalten, vielmehr musste man eine Rezeptur von DL-Amphetaminsulfatsaft 0.2 %ig vom Apotheker anfertigen lassen. In den USA und Canada sind Amphetamine gegenüber Methylphenidat weiter … Weiterlesen Amphetamine bei ADHS: Neues Medikament mit langer Erfahrung