DSM-5: Fluch oder Segen? Eine Replik von Meinrad Ryffel

Im Folgenden publizieren wir hier als Gastbeitrag eine Replik meines geschätzten Kollegen Meinrad Ryffel zu meinem Beitrag: "ADHS-Kriterien nach DSM-5: Fluch oder Segen?". Eine Stellungnahme meinerseits folgt. DSM-5 ist m. E. weder ein Fluch noch ein Segen, sondern eine sinnvolle, leider nur unvollständige Aktualisierung der seit 1994 geltenden diagnostischen Kriterien nach DSM IV. Diese Kriterien sind … Weiterlesen DSM-5: Fluch oder Segen? Eine Replik von Meinrad Ryffel

$ 4,995.00

In meinem kürzlich veröffentlichten Beitrag "ADHS-Kriterien nach DSM-5: Fluch oder Segen?" habe ich postuliert, dass die Änderungen der ADHS-Kriterien zu einer "grösseren Prävalenz" und damit zu einer Ausweitung der Absatzmärkte für ADHS-Medikamente führen werde. Dass dieser Überlegung mehr als nur ein Gedanke zugrunde liegt, zeigen Marktanalysen: Zum Beispiel vom amerikanischen Marktforscher GBI Research, der zu … Weiterlesen $ 4,995.00

Neue Diagnosen – neue Medikamente?

FAZ: Eine explosive Mischung, 06.07.2012 "Für zwanzig Prozent der Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADHS) gibt es in Amerika bald eine neue Diagnose: DMDD. Die Betroffenen sind reizbar und unglücklich zugleich ..." Die Gleichung ist (leider) einfach: Neue Diagnosen -> neue Medikamente. Ab dem Kleinkindalter eine bipolare Störung diagnostizieren? Für die Pharmaindustrie (und wohl auch für Harvard-Professor … Weiterlesen Neue Diagnosen – neue Medikamente?

Unsinn? (Konstruktive ADHS-Kritik – Teil 7)

Danke Martin für deinen Hinweis zum Interview mit Thomas E. Brown. Thomas E. Brown sagt in diesem Interview auf die Frage, ob die ADHS auch im Erwachsenenalter erstmals auftreten könne, frei übersetzt Folgendes: "Ich habe Ärzte, Anwälte und andere sehr erfolgreiche, gut ausgebildete Frauen gesehen, die während der meisten Zeit ihres Lebens keine ADD-Anzeichen hatten, … Weiterlesen Unsinn? (Konstruktive ADHS-Kritik – Teil 7)